Heimatverein Wegberg-Beeck e.V.

Fazit im vierten Monat der Ausstellung “Schmuckkulturen Europas”

Aus einer ersten Idee im Frühjahr 2017 entstand die Ausstellung „Schmuckkulturen Europas“. Am 15. April 2018 eröffnet sind nun fast 4 Monate vorbei.
Zeit zu resümieren.

 

heimatverein-wegberg-beeck-volkstrachtenmuseum-schmuckausstellung-fotos-josef-hessler-063

Irene Steiner im Museum für Europäische Volkstrachten

Ethnologin und Kuratorin Irene Steiner präsentiert, mit tatkräftiger Unterstützung des Museumsteams um Gregor Laufenberg, mehr als 1.000 antike Schmuckstücke.
Den Besuchern, bisher mehr als 1.000, bietet die Ausstellung einen Rausch der Sinne. Weiß schimmerndes Perlmutt, funkelnde Granatsteine, leuchtender Bernstein oder blutrote Korallenketten, um nur einige Stücke zu nennen. Silberschmuck und vergoldete Stücke spiegeln Erinnerungen an längst vergangene schöne Zeiten.
Einmal im Museum, nutzen die Besucher gerne die Gelegenheit auch die 75 ausgestellten europäischen Volkstrachten in den oberen Stockwerken anzuschauen. Neben den Trachten sehen sie den jeweils passenden Trachtenschmuck. Besonderes Interesse finden hier die niederländischen „Orijzer“ (Ohreisen). Bei ihren fachkundigen Führungen zeigen die Teammitglieder des Museums wissenswerte und eingängige Details des Trachtenlebens auf eine humorvolle und eindrucksvolle Art und Weise.

Irene Steiner selbst steht bis zum Ende der Ausstellung an einzelnen Sonntagen für fachspezifische Führungen persönliche Rede und Antwort.
Fragt man Gregor Laufenberg nach der Herkunft der Besucher und Gäste tritt Glanz in seine Augen.

          Die nächsten Termine mit Führungen durch Frau Steiner im Jahre 2018
             30. September * 28. Oktober * 25. November

Liebenswerte Menschen, Familien mit Kindern aus dem Großraum Venlo, Düsseldorf, Köln und Aachen kamen in die Ausstellung. Selbst weite Anreisewege scheuten zahlreiche Gäste nicht. Interessierte Laien oder fachkundige Gäste kamen aus deutschen Großstädten wie Berlin, Leipzig, Bremen, München oder Frankfurt. Ein Besucher meinte: „So etwas Schönes und Großartiges habe ich noch nicht gesehen und das in einem kleinen Dorf wie Beeck.“ Ein Anderer sagte: „Diese Ausstellung in Frankfurt oder München und Sie würden sich vor Besuchern nicht retten können.“

 

 

Bis zum 25. November 2018 ist die Ausstellung sonntags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.
Außerhalb dieser Öffnungszeiten sind –ab 10 Personen- Gruppenführungen möglich.
Anmeldung per Mail oder Telefon 0152 3780 5636
Zur Ausstellung gibt es ein Begleitheft mit 44 Seiten und 96 Farbabbildungen der im Museum erstmalig gezeigten Stücke. Die Publikation ist im Museum für Europäische Volkstrachten und in der Kunstbuchhandlung König in Köln zum Preis von 5,00 € erhältlich.

Ähnliche Beiträge
  • 2021 – Neuer Interauftritt in Arbeit Zur neuen Startseite auf Beecker-Erlebnismuseen.de Wir haben die neuen Seiten rund um die Beecker Erlebnismuseen fast fertiggestellt. Alte Seiten des Heimatvereins werden zum großen Teil auf neue Seiten verlinkt. Inhalte, die die vereinsbezogen sind, Gallerien und das Archiv, verbleiben vorerst auf den alten [...]
  • Wir “leben” Flachsmuseum Dieses Video auf Youtube gibt einen Einblick in die “Arbeit” im [...]
  • Georg Wimmers komponiert einen Song in der Corona Krise Der Vorsitzende des Heimatvereins spricht mit seinem “Mutmachersong” das Gemeinschaftsgefühl [...]
  • Beecker Erlebnismuseen bleiben geschlossen Letzte Woche hat der Vorstand schweren Herzens entschieden, dass beide Museen bis auf weiteres geschlossen [...]
  • Schätzchen schätzen Die letzte Runde ist eingeläutet Das Museum für Europäische Volkstrachten kann in diesem Jahr letztmalig am 8. Dezember 2019  während der sonntäglichen Öffnungszeit besucht [...]

Bevorstehende Veranstaltungen