Schlagwort-Archive: Heimatverein Beeck

Sonderaktionen der Museen zum internationalen Museumstag 2016

Beecker Museen beteiligen sich am Internationalen Museumstag

22. Mai 2016 – Öffnungszeiten beider Museen von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Freier Eintritt und kostenlose Führungen in beiden Museen

Handzettel A4Flachsmuseum

12:00 Uhr und 14:00 Uhr: kostenlose Museumsführung mit Demonstration der Flachsverarbeitung sowie Besuch der Dauerausstellung: „Vom Flachs zum edlen Leinen“.

Ab 14:00 Uhr Aktivitäten für Kinder: weben, alte Kinderspiele

Es gibt Kaffee und Kuchen sowie Kaltgetränke

Museum für Europäische Volkstrachten

13:00 Uhr und 15:00 Uhr: kostenlose Museumsführung „Die Pracht der Tracht“. Während des gesamten Tages demonstrieren Expertinnen textile Handwerkskunst: Weißstickerei, Klöppeln und Spinnen.

Mundartnachmittag am 20. März 2016

Nächster Mundartnachmittag  am 20. März, 15:00 Uhr

Auf den ersten Blick betrachtet, ein nicht einfaches Thema: „bejriene, bejrave, bekaffejedronke“. Wir wollen zeigen, dass der Umgang mit dem Sterben nicht immer tod-traurig ist. Es gehört einfach zum Leben dazu. Oft ist es mit tröstlichen, auch heiteren Erinnerungen und Begegnungen verbunden.

mundartnachmittag-1-heimatverein-beeck-800w

Mundartnachmittag 2014 – 100 begeisterte Zuhörer

 

Unterstützung beim Mundartnachmittag gibt es von den Spezialisten des historischen Vereins Wegberg. Beiträge von Besuchern sind gern gesehen bzw. gehört. Sogar an eine Übersetzung ins Beecker Hochdeutsch ist gedacht. Es wird nicht nur geredet und zugehört. Bei „Weck on Kruut on effe Streusel“ wird auch „kaffejedronke“.

Wir freuen uns auf viele Besucher im Flachsmuseum. Der Eintritt ist frei.

23. Februar – Vortragsreihe: Flachs, die Naturfaser im Hightech Einsatz – Dozent: Jürgen Royek

Vortragsreihe im Flachsmuseum – 23. Februar – 19:00 Uhr

 – Flachs, die Naturfaser im HighTech Einsatz –

Eintritt frei

Flachs-TextilRoyek4

Dozent: Dipl. Ing. Jürgen Royek

Ein Vortrag über die Verwendung von Flachsfasern in der Kunststoffindustrie und eine Übersicht für weitere Einsatzmöglichkeiten von Naturfasern in Technik und Umwelt.

Ausstellungseröffnung: Feinste Textilarbeiten aus der Schatztruhe

Ausstellungseröffnung: Feinste Textilarbeiten aus der Schatztruhe

Aus dem Lebenswerk von Erdmute Dock

Am 23. August fand die Eröffnung der sehenswerten Sammlung „Feine Textilarbeiten aus der Schatztruhe“ statt. Die Exponate sind allesamt von Frau Erdmute Dock gefertigt und Teil ihres Lebenswerkes. Wer bei Stickerei nur an Kreuzstich, Plattstich oder Hardanger denkt, war sicher begeistert, diese kunstvoll gefertigten Miniaturen zu sehen, die Stickerei auf allerhöchstem Niveau zeigt. Die weit über 80 Jahre alte Dame hatte es sich nicht nehmen lassen, begleitet von ihrer Tochter aus Braunschweig anzureisen, um bei der Ausstellungseröffnung anwesend zu sein.

Marianne Stang vom Klöppelverband und Mitglied im Heimatverein gab den Besuchern zur Ausstellungseröffnung eine Übersicht über die verwendeten Techniken und Besonderheiten der Arbeiten.

Frau Docks Tochter Wilke Horn war es auch, die in bewegenden Worten von den Arbeiten erzählte, die Frau Dock als „Tiere im Zoo“ bezeichnete. Bei den Tieren handelt es sich jedoch nicht um Katzen oder Hunde, sondern um ganz besondere Tiere, die Frau Dock mit Stoff und Garn zum Leben erweckte.

Wilke Horn, Anni Schmitz, Ingeborg Theissen, Erdmute Dock, Marianne Stang

Wilke Horn, Anni Schmitz, Ingeborg Theissen, Erdmute Dock, Marianne Stang

Dem Besucher der Ausstellung, die noch bis zur Winterpause Anfang November 2015 zu sehen ist, begegnen mythische Gestalten wie Greif, Einhorn, Drache, aber auch Hunde und Elche. Als Vorlage dienten Frau Dock Impressionen von Reisen, wie die bemalte Holzdecke von St. Martin in Zillis/Graubünden, Teufelsgestalten aus Kirchen, der Westgiebel des Domes von Pisa, aber auch der Hund Cave Canem auf dem berühmten Mosaik in Pompeij.

Nach ihrer Pensionierung widmete sich die studierte Kunsthistorikerin und spätere Gewerbelehrerin ihrem Hobby, der feinen Stickerei. All Ihre Stickarbeiten führte sie auf Leinen, Baumwolle und Seide aus. Diese kleinen Kunstwerke nennt sie selber lapidar „Versuche“, oder „Merklappen“ die holländische Bezeichnung für Mustertuch. Welch eine Untertreibung, wenn man die aufwendigen Arbeiten sieht, die nicht einfach nur in hellen Beigetönen und allen Abstufungen von weißem Garn gearbeitet sind, sondern auch mit Perlen, Pailletten und anderen Materialien verziert sind. Die kleinen Kunstwerke sind klein, manche nur 10, 12 cm groß. Gearbeitet werden musste daher mit einer Lupe und Wilke Horn ließ nicht unerwähnt, dass ihre Mutter auf einem Auge blind ist.

Nicht nur die Motive und das Material sind bemerkenswert, sondern auch die Technik, in der Frau Dock arbeitete. Kreuzstich findet man bei diesen Kostbarkeiten nicht, dafür so ausgefallene Sticktechniken wie den nur Experten bekannte Mountmellick-Stich, der in Irland des 19. Jahrhunderts entstand oder die niederländische Zaanlandstickerei, die kaum noch jemand beherrscht. Auch allerfeinste selbstgefertigte Spitzen stammen ihrer Hand und sind in der Ausstellung zu bewundern.

Alle Besucher der Ausstellungseröffnung waren nicht nur von den hinreißenden Arbeiten begeistert, sondern auch von der Persönlichkeit der liebenswürdigen alten Dame, die alle mit ihrer freundlichen Art für sich einnahm. Über ihre Arbeiten sagte sie sehr bescheiden: „Wichtig ist mir, Kopf, Herz und Hand in gleicher Weise an meiner Arbeit zu beteiligen: den Kopf für die Technik, das Herz für den Entwurf und die Hand für die Ausführung.“

Lott os senge (LOS)

Lott os senge – Am Lagerfeuer –

Am Abend des Flachs-Rauftages hieß es wieder „Lott os senge“. Sangesfreudige Besucher kamen in den Garten des Flachsmuseums, um gemeinsam mit Georg Wimmers an der Gitarre Lieder am Lagerfeuer zu singen.

LOS Am Lagerfeuer 2015Leider meinte es der Wettergott an diesem Abend nicht so gut mit den Sangesfreunden. Das hielt die vielen Besucher jedoch nicht ab, bekannte Lieder aus dem extra für diesen Zweck erstellten Liederheft zu singen. Auch die vielen Würstchen vom Grill fanden alle einen Abnehmer.  

LOS 2015Die beliebte Reihe LOS, die inzwischen zu einer festen Institution geworden ist, wird am 29. November fortgesetzt. Dann werden Advents- und Weihnachtslieder gesungen.